Shonishin, sanfte Akupunktur

Shonishin, sanfte Akupunktur

SHONI BEDEUTET KIND

SHIN BEDEUTET NADEL

Shonishin ist eine sanfte, nadellose Akupunktur für Babys, Kinder, Senioren und alle, die eine sanfte Behandlung bevorzugen.

Shonishin ist eine in Japan anerkannte sanfte Methode, die der Prophylaxe und der Gesunderhaltung dient und zur Behandlung von Störungen und Erkrankungen Anwendung findet.

Es handelt sich um eine nicht invasive Behandlungsmethode. Das aus Japan stammende Shonishin wurde von Dr. Thomas Wernicke durch die Einbindung der motorischen, sensorischen, emotionalen und energetischen Entwicklungsebenen verfeinert.

Die Wirkung

Die Ganzkörperbehandlung macht Kinder ausgeglichen und entspannt. Das Ziel einer Shonishin Behandlung ist, den Energiefluss im Körper zu optimieren und die kleinen Menschen wieder in Ihre Mitte zu führen. Babys und Kinder empfinden die Behandlung als sehr angenehm, genießen es, und der Erfolg stellt sich sehr schnell ein.

Mit Shonishin werden Menschen jeden Alters vom Baby bis zum Senior behandelt. Als nadellose Akupunktur stellt Shonishin eine Alternative bei Nadelangst dar.

Bauchshonishin
Fussshonishin

Das Shonishin Instrument

Mit dem Instrument werden behutsame Streich-, Klopf-, und Vibrationstechniken auf der Haut durchgeführt. Bei einer Shonishin Sitzung werden unterschiedliche Körpersysteme positiv beeinflusst: das vegetative Nervensystem, das Hormonsystem, das Sinnessystem, das Lymphsystem und das Meridiansystem.

Die Behandlung

Die Behandlungszeit für Shonishin ist eine kurze Sequenz von 5 bis 15 Minuten, allerdings mit Vorbesprechung und diversen Tipps verpackt mit Glücksgriffen aus Babyshiatsu rechne mit 40 bis 50 Minuten. Im Schnitt sind 3-6 Shonishin Behandlungen in 1 wöchigem Abstand je nach Anliegen empfohlen.

Shonishin gibt den Kindern und den Eltern ihr Lachen zurück

Anwendungsgebiete

Zusätzlich zu einer ärztlichen Behandlung oder Therapie unterstützt Shonishin bei:

  • Entwicklungsstörungen, Verzögerungen, Essstörungen
  • Schlafstörungen, Regulationsstörungen
  • Verdauungsbeschwerden, Kolliken
  • Saugprobleme, Geburtstraumen
  • Immunschwäche
  • Schreibabys, KISS-Syndrom
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Asthma und Neurodermitis
  • Chronische Erkrankungen
  • Bettnässen und Einnässen
  • Depression (auch Babyblues), Kinderwunsch
  • Harninkontinenz, Vereinsamung und Demenz
  • und vielem mehr
Handshonishin

Baby darf sich auf einfache und sanfte Art und Weise entspannen!